UserOnline

Blogkollegen

RSS Fremdsprachen und Neue Medien

RSS IHistory Project

RSS Geschichtspassage

RSS World History Blog

RSS Medien im Geschichtsunterricht

Ping me!

Blog: Geschichte und Neue Medien - Get your quick ping button at autopinger.com!

« VideoClipQuests - eine Variante der WebQuestmethode | Hauptseite | US-Magazin Life-Fotoarchiv online »

Reichspogromnacht als Dokumentation in Second Life

von AKoenig | Sprache |Dezember 29, 2008

Abstract:

Second Life wird vielerorts noch als Spielerei und Zeitvertreib eingeschätzt. Doch welche Möglichkeiten und Potentiale diese Plattform ggf. auch für die Geschichtsdidaktik haben kann, ist zumindest im deutschsprachigen Bereich ein absolutes Desiderat der Forschung. Nun bin ich auf eine Dokumentation zur Reichskristallnacht des United States Holocaust Memorial Museum in Second Life aufmerkam geworden. Dieser virtuelle Gedächtnisort bietet zunächst einen Eingangsbereich mit grundlegenden Informationen zur so genannten “Reichskristallnacht”. Wandtafeln, Kartenmaterial geben eine erste Einführung. Augenzeugenberichte, die als Stream eingespielt werden können, bieten einen authentischen Eindruck der Zeit. Dann kann der Avatar - nachdem ein gelbes Buch berührt wurde - in eine Stadt eintreten. Sie ist trist gehalten, überall liegt zerbrochenes Glas. Berührt der Avatar einzelne Elemente der Umgebung, wenden ihm Informationen zu den einzelnen Gegenständen geboten. Die Sinnhaftigkeit einzelner Gebäude erklären die im Hintergrund ablaufenden Interviews (in englischer Sprache). Auf meiner Flickerseite können einige Screenshots eingesehen werden.

Tags: Second Life, Drittes Reich |

2 Responses to “Reichspogromnacht als Dokumentation in Second Life”

  1. Thomas Says:
    Dezember 30th, 2008 at 09:18

    Ist die Überschrift “ReichsPROGRAMMnacht” gewollt?

  2. AKoenig Says:
    Dezember 30th, 2008 at 09:43

    Hallo Thomas, danke für den Hinweis…So etwas passiert, wenn es schnell gehen muss :-(
    Beste Grüße a.

Comments